Gemeinsam für den Frieden beten - Ökumenisches Friedensgebet in der Schlosskirche


Seit dem 24. Februar herrscht Krieg in Europa. Putin hat einen völkerrechtswidrigen Angriff auf die Ukraine gestartet. Dazu wollen die christlichen Gemeinden in der Region Weilburg-Löhnberg nicht schweigen. Sie setzen ein ökumenisches Zeichen und laden gemeinsam ein zu einem Ökumenischen Friedensgebet. Dieses findet am Montag, den 28. Februar um 18 Uhr in der Weilburger Schlosskirche statt.

„Dieser Krieg betrifft uns alle. Gemeinsam können wir ein Zeichen gegen Krieg und Gewalt setzen. Miteinander wollen wir für den Frieden beten. “ erklärt Pfarrer Guido Hepke. Gemeinsam mit Pastoralreferentin Britta Höhler, Pfarrerin Cornelia Stock, Pastor Hartmut Hunsmann und Pfarrer Christian Elias gestaltet er das Gebet für den Frieden. Dekanatskantorin Doris Hagel sorgt für den musikalischen Rahmen.

Bereits am Sonntag wird in verschiedenen Gemeindegottesdiensten die Bitte um Frieden in den Mittelpunkt gestellt. Pfarrerin Doris Volk-Brauer gestaltet die Gottesdienste um 10.30 Uhr in der Schlosskirche, um 17 Uhr in Kubach und um 18 Uhr in Hirschhausen. Am Sonntag um 18 Uhr findet mit Pfarrer Christian Elias ein weiterer Friedensgottesdienst in Löhnberg statt.