Ein neues Wort zum Sonntag: Innehalten angesichts der Flut

Früher haben Glocken geläutet, um vor einer Katastrophe zu warnen. Das hat auch nicht immer geholfen. Am 23. Juli um 18 Uhr sind die Glocken ein Zeichen der Solidarität mit denen, die von der Flutkatastrophe betroffenen sind. Ein Zeichen: Wir wollen weiter helfen. Gedanken hierzu von Pfarrer Guido Hepke in einem neuen Wort zum Sonntag.