Spaziergang auf den Spuren von Ostern

Familiengottesdienste sind nicht möglich – wegen Corona. Trotzdem gibt es ein Angebot für Familien. Das Familiengottesdienst-Team der Evangelischen Kirchengemeinde Weilburg hat sich einen besonderen Osterspaziergang ausgedacht. Auf diesem Spaziergang lernen kleine und große Spaziergänger am Ostermontag und am Wochenende nach Ostern mit allen Sinnen die Emmaus-Geschichte kennen. Verschiedene Stationen – allesamt kontaktlos mit Beschilderung und kleinen Aufgaben – erzählen die biblische Geschichte nach.


Start ist die Wiese am Kannapee (in der Nähe des Krankenhauses). Von dort hat man einen wunderbaren Blick auf die Altstadt von Weilburg. Der Platz vor den Toren der Stadt erinnert an die beiden Jünger, die nach dem Tod von Jesus das Gefühl hatten: Wir haben alles verloren. Eine Bildtafel erzählt den Beginn der Geschichte – die Teilnehmenden können Fliesen-Scherben mitnehmen. Die Bruchstücke sind Zeichen für alles Zerbrochene im Leben. Der Weg führt dann Richtung Altstadt. Er ist markiert mit rot-weißem Flatterband.


Verschiedene Stationen erzählen die Geschichte weiter: Ein zunächst Unbekannter begleitet die Emmausjünger auf ihrem Weg. Später erkennen die Jünger: Es ist der Auferstandene, der an ihrer Seite war. An einer Station wird ein Osterbaum geschmückt: Auf die Ostereier werden kleine Botschaften gemalt oder geschrieben. Woanders gilt es ein Puzzle zu lösen. Dedektivlampen lassen neue Bilder sehen. Eine Picknickstation erinnert daran: Wir dürfen teilen, was uns geschenkt ist. Die Osterbotschaft kann auch weitergegeben werden: Hierzu werden bei einer Station Osterkarten gestaltet.


Ziel des Osterspazierganges ist die Heilig-Grab-Kapelle in der Frankfurter Straße. Vor der Kapelle liegt ein Kreuz auf dem Boden. Es wird mit den mitgebrachten Fliesenstücken bunt gestaltet. Als Zeichen: Bei Jesus wird das Leben wieder ganz. Mit allen Brüchen sind wir ihm willkommen.


Das Team vom Familiengottesdienst bereitet alle Stationen am Ostermontag vor. Auch am Wochenende nach Ostern werden die Stationen noch einmal aufgebaut. Ab 11 Uhr kann dann der Osterspaziergang beginnen. Idealer Parkplatz ist der Bereich Hainallee. Von dort ist es ein schöner Spaziergang über die Kettenbrücke hoch zum Kanapee. Der Rückweg von der Heilig-Grab-Kapelle über das Lahntor ist ein kurzer.