Glocken rufen ökumenisch zum Gebet

27.03.2020

 

Normalerweise rufen die Glocken Gläubige zum Gottesdienst. In der Zeit der Corona-Pandemie laden sie jeden Tag zum gemeinsamen Gebet ein. Das Bistum Limburg, das Bistum Mainz und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau empfehlen ein gemeinsames Geläut für maximal fünf Minuten, täglich um 19.30 Uhr. Ziel ist es, in der Kontaktsperre ein hörbares Zeichen der christlichen Gemeinschaft, des gegenseitigen Trosts und der Ermutigung in der Öffentlichkeit zu setzen.

 

Unsere Kirchengemeinde beteiligt sich an dieser Aktion. Ab sofort läuten wir nicht nur zu den traditionellen Zeiten des Mittags- und Abendgebets, also um 12 und 18 Uhr, sondern zusätzlich um 19.30 Uhr. Auch die katholische Kirchengemeinde in Weilburg beteiligt sich an dieser Aktion. Hörbar wachsen evangelische und katholische Kirchengemeinden in dieser Krisenzeit zusammen.

 

Wenn die Glocken läuten, können die, die es hören, ein Gebet zur Corona-Krise sprechen. Wir können einfach mit Gott teilen was uns bewegt und zum Beispiel für Menschen beten, die uns lieb sind, die krank sind oder die in dieser schwierigen Zeit in Krankenhäusern arbeiten.

Wenn uns die eigenen Worte fehlen, können wir das Vater Unser beten. Anregungen zum Gebet finden Sie auch unter der Rubrik „Gottesdienste“.

Please reload

© 2019 Evangelische Kirchengemeinde Weilburg.

                                                                                                                                                                      

Impressum

                                                                                                                                                                                                       

Datenschutz